Gaukönigshofen – der Geschichte des Judentums zum Gedenken

In Gaukönigshofen empfehlen sich die Besichtigung der Schutzengelkirche sowie der kulturhistorisch wertvollen Kirchen in den Ortsteilen Eichelsee, Wolkshausen und Rittershausen. Die „Gedenkstätte der Ehemaligen Synagoge“ dokumentiert die Geschichte der Juden Gaukönigshofens, die bis ins 16. Jh. zurückgeht. Bis 1933 waren jüdische Bürger fest in das Dorf-, Gemeinde- und Vereinswesen integriert. Von 54 jüdischen Bürgern konnten 25 emigrieren. 29 wurden 1942 deportiert.

Nähere Informationen: www.gaukoenigshofen.de

Nächste Haltestellen: Ochsenfurt, Sonderhofen

 

HaltestelleLinie 400  Erlabrunn – Würzburg – Ochsenfurt – Bieberehren
Ochsenfurt  Bahnhof 09:3611:3614:3616:2618:1219:52
Sonderhofen  Störchleinstraße 09:5211:5214:5216:42  -    -  

 

HaltestelleLinie 400  Bieberehren – Ochsenfurt – Würzburg – Erlabrunn
Sonderhofen  Störchleinstraße   -  10:4813:4815:3817:23  -  
Ochsenfurt  Bahnhof 09:1011:0914:0915:5917:4418:46